Unter dem Motto „Seevetal summt“ wollen die Karoxbosteler Mühlenretter wieder für „fliegende Glücksmomente“ sorgen: Am Sonnabend, 21. April, erhalten Garten- und Naturfreunde ab 10 Uhr an der Wassermühle Karoxbostel (Gemeinde Seevetal) kostenlos Tüten mit Blumensaat. „Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr haben wir uns entschlossen auch in diesem Jahr kostenlos Blumensaat abzugeben. Die Idee für dieses Projekt kam ursprünglich vom Motto des letztjährigen Kultursommers im Landkreis Harburg „Glücksmomente“, sagt Emily Weede, Vorsitzende des Vereins Wassermühle Karoxbostel. Durch die kostenlose Ausgabe der Blumensaat möchte der Verein einen Beitrag zu „blühenden Landschaften“ leisten, die Insekten Nahrung bieten und gleichzeitig eine Augenweide für Menschen sind.

Der Verein Wassermühle Karoxbostel engagiert sich seit seiner Gründung nicht nur für den Erhalt des Denkmal-Ensembles in Karoxbostel, sondern auch für Natur- und Umweltprojekte. „Wir möchten unseren Besuchern, insbesondere Kindern und Jugendlichen, schöne Naturerlebnisse bieten und ihnen Einblicke in die Zusammenhänge im Naturkreislauf ermöglichen“, sagt Emily Weede.

Schon seit einigen Jahren summt es auch jetzt schon auf dem malerisch zwischen Mühlenteichen und Mühlenbach gelegenen Mühlengelände: Auf der vereinseigenen Streuobstwiese stehen einige Bienenvölker. Die Mühlen-Imker Andrea Plambeck und Thomas Kallweit geben gern Auskunft über ihr interessantes Hobby. „Auf unserer Streuobstwiese wachsen hochstämmigen Bäume alter Obstsorten, die wir gleich nach der Vereinsgründung gemeinsam mit Schülern der Hittfelder Grundschule gepflanzt haben“, berichtet Emily Weede. Am Rande der Streuobstwiese haben ältere Schüler eine Kräuterspirale angelegt, deren Duft viele Bienen und Schmetterlinge anlockt. Auf dem Mühlengelände, wo Hühner und Perlhühner frei herumlaufen dürfen, gibt es noch viele andere Lebewesen zu entdecken: Teiche und Mühlenbach sind nicht nur Lebensraum für viele Fische, Muscheln, Frösche, Kröten, Süßwasserkrebse und Libellen, sondern auch für viele Vogelarten. „Sogar der Eisvogel und die seltene Gebirgsstelze fühlen sich hier wohl“, weiß Erich Becken, Eisvogel-Experte und aktives Mitglied des Mühlenvereins.

Damit sich Mensch und Tier an der Mühle wohl fühlen, haben Aktive des Mühlenvereins gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen nicht nur Bäume, Sträucher, Blumen und Kräuter gepflanzt, sondern auch Insektenhotels, Nistkästen für Vögel und Fledermäuse sowie Hoch- und Frühbeete gebaut. Nun wollen die Mühlenretter auch wieder außerhalb des Mühlengeländes für blühende Landschaften sorgen: „Wir verteilen kostenlos Tüten mit Sommerblumensaat. Die Blumen helfen Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und anderen Insekten auch noch nach der Obst- und der Rapsblüte ausreichend Nahrung zu finden. Unser Vorstandsmitglied Jürgen Maack hat sich sogar entschlossen in diesem Jahr 18 Hektar Blühflächen ein zu sähen und das ohne jegliche Zuschüsse“, erklärt Emily Weede. Blumen, die im Frühjahr und im Sommer am Wegesrand blühen, erfreuen viele Menschen. „Hoffentlich kommen viele Naturfreunde zur kostenlosen Saatausgabe am Sonnabend zwischen 10 und 13 Uhr zu uns an die Wassermühle, damit an möglichst vielen Orten kleine und große Blumenwiesen entstehen“, sagt die Schatzmeisterin des Vereins Christina Dohrmann.