•  Banner web 04 2021 256x39

  • 1

Mühlentagebuch 2021

  • 18. Oktober 2021: Der Schornstein der Schmiede wird höher und höher +

    15. Oktober 2021


     Liebe Mühlenfreunde 

    auch in dieser Woche war an unserer Schönen wieder einiges los. Die Maurer und ihre Arbeitsmänner haben den Schornstein weiter gemauert und die Sägetruppe hat angefangen, die Giebel zu verschalen. Die Tür ist schon eingesetzt und nun sieht unsere Schmiede von vorn schon richtig fertig aus. Auch im Garten ist das zweite Kräuterbeet nun fertig zu bepflanzen. Die Schüler vom Gymnasium Meckelfeld haben die Äpfel gepflückt und gemostet und am Donnerstag mit Reinhard und Uli Überwinterungshilfen für Igel gebaut.

    Morgen werden wir an den Giebeln der Schmiede ein Gerüst aufstellen damit weiter gearbeitet werden kann. Dafür müssen wir die restlichen Dachlatten wegräumen. Der Flohmarkt soll auch noch ein wenig zusammengepackt werden.

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 08. Oktober 2021: Apfelsaft und Muskelkraft +

    08.Oktober 2021


    Liebe Mühlenfreunde,

    Diese wunderbaren Herbsttage muss man einfach genießen! Und wo ginge das besser als an unserer Schönen?! Unter der Woche ist dort auch wieder tüchtig gearbeitet worden: Die Schüler vom Gymnasium Meckelfeld haben zusammen mit Bärbel, Reinhard und Uli die Äpfel, die wir am Sonnabend gepflückt haben, zu Saft gepresst. Es ist schon toll, diesen frischen Saft zu probieren. So etwas Köstliches gibt es halt nicht im Supermarkt.

    An der Schmiede geht es auch mächtig voran. Georg, Manfred, Carsten und Willy haben fleißig weiter am Schornstein gemauert und Claus, Rüdiger und Jürgen haben an den Türen und der Verschalung der Giebel gearbeitet. Alex hat die notwendige Elektrik eingebaut. Am Donnerstag hat Rolf Bellmann die reparierten Achsen der Klemmwagen vorbeigebracht und sie sind auch gleich montiert worden.
    Joy und Uschi haben das Mühlencafé für Rolfs Sportfreunde hergerichtet; und wie immer sieht es toll aus!
    Matthias will nach dem "Dachschaden" im Backhaus sehen und wir werden den Flohmarkt etwas zusammenpacken. Aber vor allem werden wir einen sonnigen Herbsttag an unserer Schönen genießen!

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina

     

     

     


     

  • 30. September 2021: Der Herbst ist da +

    01.Oktober 2021


    Liebe Mühlenfreunde,

    was für eine schöne Herbstwoche liegt hinter uns! Die Tage der Industriekultur am Wasser waren entspannt für uns, die Besucher waren sehr interessiert und fasziniert von unserem Projekt. Die Mobler von der Jugendbauhütte haben fleißig gedrechselt und am Hobelpferd gearbeitet, auch diese Aktion ist sehr gut bei den Besuchern angekommen.
    Am Mittwoch haben Reinhard und Carsten mit ihnen die Kunststätte Bossard besucht, die Leiterin Heike Duisberg-Schleier hatte kürzlich bei einem Besuch an unserer Wassermühle so einen Gegenbesuch angeregt.
    Anna, Sophie, Leander, David und Jonathan haben aber nicht nur gedrechselt, sondern auch unsere Totholz-Pergola für Doras Garten gebaut. Sie ist wirklich großartig geworden! Jonathan hat auch unser Mühlenwappen samt Jahreszahl für die Schmiede geschnitzt. Es sieht einfach toll aus! Wir freuen uns auf den nächsten Einsatz der Mobler!

    In der Sägerei entsteht eine Tür für die Schmiede, im Garten wird weiter fleißig gearbeitet und Ferdinand und Wolf-Rüdiger haben das Pflaster zur Mühle neu verlegt.

    Schön ist auch, dass die Besuche von Kinder- und Jugendgruppen wieder beginnen. Am Mittwoch war die Kita-Fleestedt zu Besuch und Donnerstag eine fünfte Klasse der IGS Hittfeld und am Nachmittag unsere AG vom Gymnasium Meckelfeld. Am Mittwochnachmittag war noch der Kreisverband des Niedersächsischen Städte und Gemeindebundes an unserer Mühle. Alle Besucher zeigten sich beeindruckt von unserem Projekt. Am Sonnabend gibt es wieder einiges zu tun. Packen wir es an!

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina

     

     


     

  • 29. September 2021: Musik, Veranstaltungen und Projekte - lebendiges Mühlenleben +

    24 September 2021


    Liebe Mühlenfreunde,

    auch in dieser Woche hat sich viel getan an unserer Schönen. Das tolle Open Air-Konzert der Kulturstiftung am vergangenen Sonnabend ist bestimmt nicht das Letzte an unserer Mühle gewesen! Anfang der Woche haben Georg und Manfred begonnen, den Schornstein an der Schmiede zu ummauern, die Sägetruppe kümmert sich um den Unterschlag des Daches und Alex arbeitet an der Elektrik für die Schmiede. Die Mobler haben angefanden, die Pergola in Doras Garten zu bauen - alles sieht großartig aus!

    Am Donnerstag haben wir unser neues Projekt in Doras Garten gestartet, nachdem Christoph und Hans- Hermann alles gepflügt, gefräst und eingedrillt hatten.

    Am Wochenende werden wir die Tage der Industriekultur am Wasser feiern. Am Sonnabend von 10 Uhr bis 14 Uhr und am Sonntag von 12 bis 15 Uhr. Die Mobler sind die ganze Zeit vor Ort und werden auch Grünholzdrechseln und die Arbeit mit dem Hobelpferd vorführen.

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina

     


     

  • 23. September 2021: Spatenstich für das Projekt „Lebensfeld im Landkreis Harburg“ +

    23. September 2021


     

    Die Gemeinschaft der hiesigen landwirtschaftlichen Beratungsträger und der Verein Wassermühle Karoxbostel freuen sich als Initiatoren auf das neue gemeinsame Projekt „Lebensfeld im Landkreis Harburg“.

    Was braucht eigentlich ein Mensch zum Leben? Mit dieser Frage ist nicht die Ladentheke im Supermarkt oder das gefüllte Portemonnaie gemeint, sondern ein Stück Land, genauer das Feld, auf dem Nutzpflanzen von der Landwirtschaft anzubauen sind und wachsen müssen, um jeden Einzelnen von uns zu ernähren.

    Der für das Projekt vorgesehene Feldbereich besitzt mit etwa zweitausend Quadratmetern eine Größe, die dem tatsächlichen Nutzflächenbedarf eines Menschen im Landkreis Harburg oder zufällig auch im Bundesdurchschnitt entspricht. Die Fläche wird als Bestandteil von Doras Garten angelegt, direkt an der Wassermühle in Karoxbostel.

    Das Lebensfeld im Landkreis Harburg wollen wir jedes Jahr neu mit regionalen Kulturen bestellen. Es gibt uns heute auch das Startsignal für eine Reihe von nachhaltigen Initiativen und Aktivitäten, welche die Herkunft der Lebensmittel besser erklären helfen.

    So ist eine enge Zusammenarbeit mit den Schulen vor Ort geplant. Die laufende Kooperation mit dem Gymnasium in Meckelfeld wird weiter intensiviert. Zusätzlich soll ein digitaler Lehrpfad (Actionbound) entstehen. Auch laufen die Vorbereitungen für einen visualisierten „Koffer“ mit Lehrmaterial für weiter entfernt liegende Schulen des Landkreises Harburg.

    Mit der Einsaat einer Zwischenfrucht geht es auf dem Lebensfeld jetzt richtig los. Über Winter erfolgt die weitergehende Projektplanung und im Frühjahr 2022 steht das Feld dann zur Bestellung der ersten Erntefrüchte bereit. Jeder kann die Entwicklung auch online unter www.landwirtschaft-harburg.de und www.doras-garten.de mitverfolgen.

    Der Verein Wassermühle Karoxbostel freut sich sehr, dieses spannende Projekt mit den beteiligten landwirtschaftlichen Beratungsträgern sowie der Unterstützung von regionalen Landwirten zu realisieren. Auch die AG des Gymnasium Meckelfeld wird dieses Projekt begleiten und ebenfalls unterstützen.


     

  • 23. September 2021: Ein Morgen für morgen – das neue Projekt in Doras Garten +

    23. September 2021


    Liebe Garten- und Mühlenfreunde,

    heute haben wir unser neues Projekt ›Ein Morgen für morgen‹ in Dora's Garten gestartet. Am Donnerstag nachmittag gibt es mehr Infos über dieses faszinierende Gartenprojekt. Bleiben Sie gespannt.

     
  • 20. September 2021: Mahlen, backen, sägen +

    20. September 2021


     

    „Tage der Industriekultur am Wasser" an der Wassermühle Karoxbostel

     
    Für alle Kultur-, Geschichts- und Technikinteressierten gibt es an der Wassermühle Karoxbostel an diesem Wochenende viel Spannendes zu entdecken. Am Sonnabend, 25. September ist das Denkmal-Ensemble von 10 Uhr bis 14 Uhr geöffnet und am Sonntag, 26. September, von 12 Uhr bis 15 Uhr. Der Eintritt ist frei. Alle zwei Jahre stellen die "Tage der Industriekultur am Wasser" Denkmale der Industriegeschichte in der Metropolregion Hamburg vor. Die "Tage der Industriekultur am Wasser" bieten Besuchern die Möglichkeit, sich in entspannter Atmosphäre ausführlich über das Mühlenprojekt Karoxbostel mit seiner Kormühle von 1893 und der Sägemühle von 1900 zu informieren. Die Sägemühle in Karoxbostel ist in ihrer Art einmalig in der gesamten Region. Das historische Venezianische Gatter wird über eine 33 Meter lange Welle vom Wasserrad der Kornmühle angetrieben. An beiden Tagen führen ehrenamtliche Mühlenaktive die Besucher durch das Denkmal-Ensemble. Zudem werden Mitglieder der mobilen Einsatztruppe der Jugendbauhütte Stade der Deutschen Stiftung Denkmalschutz die Arbeit an der Wippdrechselbank und am Hobelpferd vorführen. Das Gelände des Denkmal-Ensembles und der Karoxbosteler Kultur- und Mitmachgarten sind auch außerhalb der Öffnungszeiten für Besucher frei zugänglich.
    Auf dem gesamten Mühlenhof gilt die 3G-Regelung.

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


     

  • 17. September 2021: Das Dach der Schmiede ist fertig +

    17. September 2021


    Liebe Mühlenfreunde,

    unser Tag des offenen Denkmals war wirklich ein toller Erfolg!

    Seit Dienstag sind wieder die Mobler bei uns an der Mühle. Sophie, David, Leander, Jonathan und Anna bleiben bis zum 29. September.
    Auch bei den Tagen der Industriekultur am Wasser, am 25. und 26. September, sind sie vor Ort und werden das Grünholzdrechseln und das Arbeiten an der Ziehbank vorführen.

    Unsere Hofschmiede ist in dieser Woche von den Dachdeckern der Firma Sven Heinrich fertig eingedeckt worden. So konnten Manfred und Georg schon mit dem Aufmauern des Schornsteins beginnen. Carsten hat auch schon den Rahmen für die Esse aus Seppensen geholt. Angelika und Wilfried haben den Moblern gezeigt, wie sie Ambosse, Esse und Werkzeuge entrosten und wieder schön und nutzbar machen können. Die Sägetruppe hat am Donnerstag noch einer Besuchergruppe vorgeführt, wie wir mit unserem Venezianischen Gatter Baumstämme in Kanthölzer verwandeln.

    Am Samstag werden unsere Gänse umgeweidet, da wir in der kommenden Woche unser Projekt "Ein Morgen für morgen" mit der Landwirtschaftskammer, dem Maschinenring und dem Gymnasium Meckelfeld starten.
    Über ein ähnliches Projekts könnt ihr Euch auch unter www.2000m2.eu/de/ informieren. Zu unserem Projekt kommen noch weitere Informationen in der kommenden Woche.

    Am Samstag können wir auch für das Konzert der Kulturstiftung am Abend etwas vorbereiten und noch den letzten Rest vom Tag des offenen Denkmals aufräumen.

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 11. September 2021: Vorbereitungen für den Tag des offenen Denkmals +

    10. September 2021


    Liebe Mühlenfreunde,

    es gibt viel zu tun, um den Tag des offenen Denkmals am Sonntag gut vorzubereiten.
    Auf dem Mühlenhof gilt die 3 G-Regelung (für Besucher und Aktive). Der Eingangsbereich ist Bauzäunen abgesperrt, ein Einlass erfolgt nur mit Kontrolle. Im Schweinehaus steht das Impfteam für spontane Impfwillige bereit.

    Grill, Kartoffeln und Kuchen werden unter dem Schleppdach des Schweinehauses stehen. Die Imker und unser Marktstand stehen links vor der Grootdör. Rechts von der Grootdör hat Susanne mit ihren Blumen einen kleinen Stand. Das Backteam hat schon die ersten herrlich duftenden Brote aus dem Lehmbackofen geholt. Neben Doras Garten ist die Parkplatzfläche mit rot-weißem Trassierband abgesperrt.

    Am Tag des offenen Denkmals gelten die folgenden Corona-Regeln: In geschlossenen Räumen gilt Maskenpflicht für Standbesatzung und Besucher solange man nicht sitzt. Das gilt insbesondere für den Flohmarkt und den Bücherflohmarkt. Draußen gilt keine Maskenpflicht.
    Das Testteam des DRK ist ab 10.45 Uhr bis 16 Uhr vor Ort, das Impfteam von 11 Uhr bis 15 Uhr.
    Das Testzentrum in der Burg Seevetal ist zwischen 17 Uhr und 20 Uhr geöffnet.

    Zum Schluss noch zwei positive Nachrichten: Nach der EU hat nun auch das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung den Verwendungsnachweis der Mittel für Doras Garten ohne Beanstandung und Änderung akzeptiert und den Abrechnungsbescheid erteilt. Unsere neue Tonanlage ist bei der tollen und sehr gut besuchten Veranstaltung mit Dr. Uwe Westphal erstmals zum Einsatz gekommen.

    Wir freuen uns auf Sonntag!

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 01. September 2021: Überraschung aus Rottweil +

    4. September 2021


    Liebe Mühlenfreunde,

    wir haben Besuch aus Baden-Württemberg! Andrea, Dirk, Jonathan und Eike sind bis Sonnabend an der Mühle. Es ist schön, sie alle wiederzusehen!

    Am Freitag werden die Steine für den Schornstein der Schmiede geliefert. Samstag können wir die große Bank am Tümpel auf die Steinplatten stellen. Die zweite große Knetmaschine muss für den Transport fertig gemacht werden.
    Ansonsten gilt es, für den Tag des offenen Denkmals aufzubauen. Den Standdienstplan organisiert Christina!

    Am Donnerstag, 9. September, ab 19 Uhr liest der bekannte Ornithologe und Vogelstimmenimitator Dr. Uwe Westphal wieder einmal bei uns. Wer sich an den ersten Auftritt vor 2 Jahren erinnert, wird garantiert auch diesmal wieder dabei sein wollen. Der Eintritt ist frei. Dafür müssen wir aber noch Stühle auf der Tenne stellen.

    Diese Woche war auch sonst viel los an unserer Schönen. Am Donnerstag waren drei 7. Klassen vom Gymnasium Meckelfeld bei uns und am Mittwoch haben uns auch noch Kindergartenkinder besucht. Bärbel und Detlef haben am vergangenen Sonnabend tollen Butterkuchen und Apfelkuchen gebacken und werden am Sonnabend nochmal Butterkuchen backen.

    Sonnabend ist die Johanniter Unfallhilfe für den zweiten Teil ihres Outdoor-Kurses an der Mühle und am Dienstag kommen morgens die 5. Klassen des Gymnasiums Meckelfeld zum Picknicken und am Nachmittag treffen sich die ehemaligen Lehrer des Gymnasiums Hittfeld bei uns.

    Liebe Grüße und "Glück zu!"
    Emily und Christina


     

  • 30. August 2021: Selbst das Aprilwetter hält uns nicht auf :-) +

    27. August 2021


    Liebe Mühlenfreunde,

    im Moment schwankt das Wetter zwischen Sommer und Herbst, hoffen wir, dass am Wochenende das Pendel wieder zum Sommer tendiert.

    Wieder ist viel passiert in dieser Woche. Am Sonnabendabend hatten wir eine wirklich besonders schöne Lesung von der bekannten Autorin Conny Schramm. Alle Besucher sind ganz beseelt nach Hause gegangen.

    Rolf hat die beiden kleinen Fenster in die Westwand der Schmiede eingesetzt und Manfred hat die Wände von innen fertig gerappt. In der nächsten Woche kommen die Steine für den Schornstein und hoffentlich auch der Dachdecker.

    An der Außentreppe der Mühle haben Jürgen, Claus, Rüdiger und Rolf ein schönes Geländer angebracht. Nun kann jeder sicheren Schrittes die Treppe zum Wehr erklimmen. Das Holzgeländer ist selbstverständlich aus eigenem Holz gefertigt. Es wäre toll, wenn es am Sonnabend noch einen Schutzanstrich bekommen würde. 

    Diesen Sonnabend wollen Bärbel und Detlef in unserem Lehmbackofen Kuchen backen. Wer Lust hat mit zu machen ist herzlich eingeladen. Bitte bei Bärbel direkt melden.

    Überall auf dem Gelände kann schon geräumt und gerichtet werden, z. B. unter dem Schleppdach usw.

    Gestern haben Anke, Christina, Bärbel und Emily für die heutigen Trauungen geputzt und Susanne hat schon Blumen vorbeigebracht.

    Nach den Neuerungen zu Corona, haben wir entschieden am Tag des offenen Denkmals mit zu machen. Wir werden auf dem Mühlenhof die 3G Regelung haben. Ein Testteam vom DRK wird vor Ort sein. Wer mitmachen möchte meldet sich bitte bei Christina und trägt sich in die Listen die nächste Woche rumgeschickt werden ein.

    Es ist toll, dass wir wieder eine große Veranstaltung machen können! 

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina

     

    PS: Beate Westphal von der „Schulranzen- und Materialsammlung“ freut sich sehr über unsere Teilnahme als Sammelstelle. Also gerne Ranzen und Zubehör mitbringen. Die Sammlung ist zeitlich unbegrenzt.

  • 23. August 2021: Der Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege wurde vergeben +

    18. August 2021


     Riesenfreude an der Wassermühle Karoxbostel:  Der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur Björn Thümler hat die Urkunden des Bundespreises für Handwerk in der Denkmalpflege an Handwerker verliehen, die an der Restaurierung der Wassermühle mitgearbeitet haben. "Zweimal mussten wir die Verleihung auf Grund der Corona-Pandemie verschieben. Wir sind sehr glücklich, dass es nun geklappt hat", sagte die Mühlenvereinsvorsitzende Emily Weede zu Beginn der Feierstunde in der historischen Tenne  des Haupthauses von 1817. 

    Der Zentralverband des Deutschen Handwerks und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz haben der Wassermühle Karoxbostel sowie den beteiligten Handwerksfirmen und Handwerkern den Sonderpreis des Bundespreises für Handwerk in der Denkmalpflege, den "Wolfgang und Ursula Engelbarts Förderpreis", für die herausragende Qualität der denkmalgerechten handwerklichen Leistungen bei der Restaurierung des Denkmal-Ensembles Wassermühle Karoxbostel verliehen.

    Dieser liebenswerte Ort vermittelt ein Stück Heimat. Hier lebt noch die traditionelle Handwerkskunst“, lobte Minister Björn Thümler in seiner Rede. „Denkmalpflege ist mit Auflagen verbunden. Wir wollen damit Kulturgut erhalten und die Menschen nicht ärgern. Viele junge Leute wissen heute nicht mehr, dass eine Sägemühle früher mit Wasser angetrieben wurde. In Karoxbostel können sie das erleben. Bei einem Besuch spürt man, mit wie viel Sachverstand und Spaß alle dabei sind. Mit einem großen Netzwerk und einer gehörigen Portion Nachdruck hat die Vereinsvorsitzende Emily Weede gemeinsam mit den Mühlenrettern dafür gesorgt, dass hier ein lebendiger Ort der Begegnung entstanden ist." 

     

    Landrat Rainer Rempe bezeichnete die Leistung der Handwerker als großen Lichtblick. Das Karoxbosteler Mühlen-Ensemble habe sich inzwischen als einzigartiger Standort in Sachen Wirtschaft und Kultur im Landkreis Harburg positioniert. "Ich freue mich ganz besonders, dass mit diesem Preis ausdrücklich auch die beteiligten Handwerker für ihre herausragende Arbeit bei der denkmalschutzgerechten Instandsetzung der Gebäude ausgezeichnet werden. Die Handwerksbetriebe in der Region sind nicht ohne Grund Rückgrat und Motor der wirtschaftlichen Entwicklung im Landkreis und leisten einen zentralen und wertvollen Beitrag für das Wachstum in unserer Region,“ betonte der Landrat in seinem Grußwort während der Feierstunde.

    Dem Karoxbosteler Mühlen-Vorstand war es von Anfang an wichtig, ortsansässige Handwerksbetriebe für die Restaurierung zu gewinnen. "Die Betriebe und die Handwerker haben sich in einer unglaublichen Weise engagiert! Sie haben die alten Handwerkstechniken in großartiger Weise ausgeführt und das, obwohl nur die Restauratorin im Handwerk Sabine Pfanne-Dreesen, der Mühlenbaubetrieb Pätzmann, die Reetdachdeckerei Behr und die Kunstschmiede Egon Engber Erfahrung mit der Restaurierung denkmalgeschützter Gebäude hatten", erklärte die Vereinsvorsitzende Emily Weede. "Manchmal haben wir fast Unmögliches von den Betrieben verlangt. Beispielsweise musste unser Zimmerermeister Andreas Brauel das Angebot für das gesamte Mühlengebäude schreiben, ohne das oberste Stockwerk betreten zu können. Nicht nur die Restaurierung ist perfekt gelungen - sogar das Angebot stimmte bis auf 60 Euro genau."  Auch der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Seevetal Norbert Fraederich freut sich über den Bundespreis: „Die Auszeichnung mit dem Sonderpreis des Bundespreises des Handwerks in der Denkmalpflege ist eine ganz herausragende Belohnung des Engagements der Mühlenretter. Hier in Karoxbostel gibt es wirklich Wunder am laufenden Band. Ich habe als Gründungsmitglied den Wiederaufbau von Anfang an miterlebt und kann ermessen, welche enorme,fachkundige Arbeitsleistung hier erbracht worden ist." 

    Beim anschließenden Rundgang durch das Denkmal-Ensemle würdigte der Bundestagsabgeordnete Michael Grosse-Brömer (CDU) aus Brackel den Verein und seine Handwerker. Dass die Anlage heute wieder in diesem Glanz erscheint, sei der Vereinsvorsitzenden Emily Weede und „ihren“ mittlerweile rund 1.200 engagierten Vereinsmitgliedern zu verdanken: "Die Vereinsmitglieder haben nicht nur in unzähligen Stunden selbst Hand angelegt, sondern mit ihren regionalen Netzwerken auch dazu beigetragen, dass über 20 örtliche Handwerksbetriebe am, im und um das Objekt herum tätig geworden sind." Die Leiterin der Berufsbildenen Schulen Buchholz Kira Buchmann ergänzte: "In Karoxbostel wird auch die Förderung der jungen Handwerker nicht vergessen. Unser gemeinsames Projekt des Aufbaus einer kleinen Hofschmiede war für die Auszubildenen sehr wichtig. Ich bin gespannt auf die kommenden gemeinsamen Projekte." 

    Kaum jemand hätte zu Beginn des Projekts Wassermühle Karoxbostel 2012 damit gerechnet, dass aus dem fast zu Ruinen verfallenen Denkmal-Ensemble tatsächlich ein lebendiger Ort der Begegnung und ein außerschulischer Lernstandort in einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) werden würde. "Damals mussten die Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten  schnell beginnen, um einen Total-Verlust des Ensemble zu verhindern", erinnert sich Emily Weede. Das Denkmal-Ensemble sollte nach Abschluss der Restaurierung voll nutzbar sein, trotzdem verfolgte der Verein Wassermühle Karoxbostel e.V. von Beginn an ein museales Konzept. Dabei ist eine größtmögliche Authentizität der Gebäude  erhalten worden. Aber nicht nur das Wecken der Begeisterung für Denkmalschutz und Pflege bei den Handwerksbetrieben der Region hatte das Projekt Wassermühle zum Ziel: Auch die ehrenamtlichen Helfer wurden von der Restauratorin im Handwerk Sabine Pfanne-Dreesen, dem  ehemaligen Denkmalpfleger des Landkreises Wolfgang Küchenmeister und dem Oberkonservator des Landesamtes für Denkmalpflege Dr. Klaus Püttmann bei den einzelnen Sanierungsschritten unterstützt.  Unverzichtbar bei der Wiederherstellung und der Instandsetzung der Mühlen- und der Sägerei-Technik waren die Kenntnisse des erfahrenen Müllermeisters Franz Rosenkranz und des erfahrenen Schlossermeisters Rolf Nagel. Mittlerweile sind an der Wassermühle Karoxbostel 29 freiwillige Müller ausgebildet worden, die eine Prüfung vor einer Kommission der Mühlenvereinigung Niedersachsen-Bremen ablegen mussten. Das erworbene Zertifikat ist Voraussetzung für den fachgerechten Betrieb und die Wartung der historischen Maschinen und der gesamten Anlage. 2019 wurden zudem 21 freiwillige Sägemüller ausgebildet. Der Bundespreis des Handwerks in der Denkmalpflege ist nach dem Landespreis für Denkmalpflege der Niedersächsischen Sparkassenstiftung 2017 und dem Deutschen Preis für Denkmalschutz 2018 der dritte bundesweit bedeutende Preis für das Denkmal-Ensemble Wassermühle Karoxbostel.

  • 23. Juli 2021: das war jetzt eine ganz besonders schöne Woche ... +

    23. Juli 2021


     

    Liebe Samstägler,

     

    bei uns passiert immer viel in einer Woche, doch diese Woche war schon sehr besonders. Aber der Reihe nach. 

    Am Dienstag haben wir für unsere Schmiede Richtfest gefeiert. Die jungen Zimmerleute von der BBS-Buchholz, ihre Fachpraxis-Lehrer, Mauerermeister Christian Lühmann und Zimmerermeister Uwe Ostermann, der Theorielehrer der Bauklasse, Arne Schröder, sowie Schulleiterin Kirsten Buchmann waren vor den Ferien extra noch einmal zu Mühle gekommen. Susanne hatte eine tolle Richtkrone gebunden und Schmiedemeister Arnold war auch begeistert, wie weit der Schmiedebau schon fortgeschritten ist. Die traditionelle Kornbuddel ist nach dem Richtspruch auch zünftig zerschlagen worden und Carsten durfte als "Bauherr" einen großen, glücksbringenden Nagel in einem Dachsparren versenken. Es war eine tolle Feier für ein tolles Projekt! 

    Am Mittwoch ging es dann Schlag auf Schlag weiter: Zuerst haben wir den offiziellen Kooperationsvertrag mit dem Gymnasium Meckelfeld unterzeichnet. Der kommissarische Schulleiter Olaf Lakämper und der zuständige, künftige AG-Leiter Martin Primeßnig sowie unsere Bürgermeisterin Martina Oertzen und der Erste Kreisrat Kai Uffelmann waren dabei. Wir sind sehr froh, dass es nun eine weitere Kooperation mit einer Schule aus Seevetal gibt.

    Anschließend konnten wir die Niedersächsische Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast begrüßen. Zusammen mit dem Geschäftsführer der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung Karsten Behr, dem Ersten Kreisrat Kai Uffelmann, unserer Seevetaler Bürgermeisterin Martina Oertzen, dem Schriftsteller, Naturfreund und Vater der Benjes-Hecke, Hein Benjes, Torben Braun und Annika Wangerin vom Amt für regionale Landesentwicklung, dem Leiter der Landwirtschaftskammer Buchholz Ulrich Peper, dem Chef der Flusslandschaft Elbe GmbH Jens Kowald, der Kreisvorsitzenden der Niedersächsischen Landfrauen Sybille Kahnenbley, der Regionalmanagerin der Leader Region Achtern-Elbe-Diek Annika Paulini und vielen Mühlenaktiven haben wir dann "Doras Garten" offiziell eröffnet.

    2021 07 23 Presse HA

    Die Ministerin und die "Offiziellen" zeigten sich sehr beeindruckt von unserem Mitmachgarten. Bei einem kurzen Rundgang durch den wirklich wunderschön blühenden Garten hat die Ministerin dann spontan auch unseren Barfußpfad ausprobiert. Hut ab, wie sie über die pieksigen Kiefernzapfen gelaufen ist! Karsten Behr, Martina Oertzen und Kai Uffelmann haben es ihr dann genauso spontan nachgemacht. Anschließend konnten die Gäste noch bei Helmuts selbstgebrautem Mühlenbräu, dem von Bärbel grandios gebratenen Wildschein aus unserem Backofen und den vielen anderen Leckereien, die unsere Aktiven mitgebracht hatten, entspannt Gespräche über unser Projekt führen. Eine tolle Woche! Und mal sehen, ob wir den großen Weinstock, den unsere Bürgermeisterin als Geschenk mitgebracht hat, zum Anlass für ein neues Projekt nehmen. 

    Am Sonntag feiern wir ab 10.30 Uhr einen Open-Air-Gottesdienst mit Pastorin Anja Lipponer an unserer schönen Wassermühle. Wir treffen uns um 9.30 Uhr zum Aufbauen. 

     

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina   


     

  • 16. Juli 2021: Nächste Woche haben wir viel vor! +

    16. Juli 2021


     Liebe Mühlenfreunde,

    morgen gilt es, die Termine in der nächsten Woche vorzubereiten. Wir haben einiges vor:

    Am Dienstag, ab 10 Uhr, feiern wir Richtfest für unsere Schmiede. Wir wollen grillen.

    Am Mittwoch besucht uns die Niedersächsische Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast, um Doras Garten offiziell zu eröffnen. Der Besuch beginnt um 16.30 Uhr, unsere Bürgermeisterin und Mühlenfreundin Martina Oertzen, Bingo Geschäftsführer Karsten Behr und der Erste Kreisrat Kai Uffelmann kommen ebenfalls. Im Anschluss an die Eröffnung wollen wir gemeinsam Wildschwein aus dem Lehmbackofen genießen.

    Den Backofen müssen wir schon am Dienstagabend anheizen.  Es wäre toll, wenn wir ein schönes Buffet hätten. Wer einen Salat oder eine Quiche mitbringen kann ....

    Auch in dieser Woche waren wieder einige Schulklassen zu Gast. Es ist immer wieder toll, zu sehen, wie die Kinder es genießen bei uns zu sein. In dieser Woche hatten wir auch eine Trauung: Katja Bendig, die Pressesprecherin des Landkreises, und ihr Mann Kai Klaus Habermann haben bei strahlendem Sonnenschein an unserer Schönen geheiratet. Unsere Bürgermeisterin Martina Oertzen war zum ersten Mal als Standesbeamtin an unserer Mühle. Joy, Uschi, Anke und Reinhard hatten alles vorbereitet und Susanne hatte wieder tollen Blumenschmuck gezaubert.

    In der letzten Woche ist auch das Insektenhotel fast fertig geworden. Ingrid, Frank H., Jörg und Frank D. haben ganz schön dabei geschwitzt, aus den ausgedienten Paletten eine naturnahe Zweitverwertung zu zaubern. Ingrid hat das Hotel auf den Namen „Moonlight Inn” getauft, da es noch ein begrüntes Dach bekommen wird, auf dem ausgesuchte Pflanzen speziell für die Nachtfalter wachsen werden.

    Wir freuen uns auf morgen!

    Liebe Grüße

    und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 09. Juli 2021: Mühlenputz und botanische Führung +

    9. Juli 2021


     

    Liebe Mühlenfreunde,

    morgen gibt es rund um unsere schöne Mühle eine besondere Veranstaltung. Der Botaniker Jürgen Feder (bekannt aus Funk und Fernsehen) macht eine seiner beliebten Führungen rund um die Wassermühle. Start ist um 10 Uhr auf dem Parkplatz; die Veranstaltung dauert etwa 3,5 Stunden und kostet für Erwachsene 25 Euro. Anmeldungen bitte direkt über die Homepage von Jürgen Feder. www.juergen-feder.de/termine/exkursionen/

    Unsere Schmiede wächst jetzt wirklich schnell. Erst am Dienstag haben Willy und Carsten das Holz für den Dachstuhl aus Buchholz geholt und am Mittwoch haben die jungen Zimmerer den gesamten Dachstuhl aufgestellt. Es sieht großartig aus! 

    Seit Donnerstag sind nun wieder die Maurer vor Ort, um die Gefache auszumauern. Nächste Woche Dienstag, Mittwoch und Donnerstag sind sie auch wieder da und am Dienstag, 20. Juli, wollen wir Richtfest feiern. Um 10 Uhr geht es los! Wer Lust hat zu kommen, ist herzlich eingeladen.

    Morgen wollen wir alles für die Hochzeit in der nächsten Woche vorbereiten. Diese Woche waren schon drei 2.Klassen der Grundschule Hittfeld bei uns. Am Mittwoch haben sie von Andrea viel über Bienen gelernt. Die anderen beiden Klassen haben ausprobiert, was so alles schwimmt und wie man Boote baut. Dafür wäre es schön, wenn wir noch Korken-Nachschub bekämen. Also, wer noch Korken zu Hause hat - bitte mitbringen!

    Morgen wollen wir im Garten weitermachen und ein bisschen die Brennnesseln und Brombeeren mit Sense und Freischneider in Schach halten. Am Montag sollen unsere Pensionsgänse kommen. 

    Wir sind gespannt.

    Zum Schluss noch eine Ankündigung:

    Am Mittwoch, 21. Juli, um 16.30 Uhr kommt die Niedersächsische Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast  an die Mühle. Wir wollen dann zusammen mit ihr, unserer Bürgermeisterin Martina Oertzen, dem Ersten Kreisrat Kai Uffelmann und Karsten Behr von der Bingo Umweltstiftung, Doras Garten offiziell eröffnen. Es wäre schön, wenn viele von Euch Zeit hätten und dabei sein könnten.   

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 02. Juli 2021: Die Arbeiten an der Schmiede gehen voran und im Garten wird geerntet +

    2. Jui 2021


     Liebe Mühlenfreunde,

    unsere Schmiede sieht wirklich schon klasse aus! Trotz des nicht so guten Wetters haben die Berufsschüler mit dem Ausmauern begonnen, die hintere Wand ist fast fertig. Am Mittwoch haben Arnold, Carsten und Willy mit unserem Schornsteinfeger Herrn Heimbürger die Details zu dem Schornstein besprochen und in der kommenden Woche soll der Dachstuhl aufgestellt werden. Am vergangenen  Sonnabend haben Frank und Jörg das Insektenhotel weitergebaut und eine Truppe fleißiger Mühlenfreunde hat die Dachbegrünung auf der Vogelbeobachtungsstation gepflanzt. Die Sägetruppe hat die erste Robinie für die Rundbank in Doras Garten gesägt. Seit dieser Woche ist auch ein neues Perlhuhn auf dem Mühlenhof. Es war zusammen mit seinem Kumpel in der Lindhorster Heide ausgesetzt worden. Nachdem der Kumpel leider vom Fuchs oder Marder gefressen wurde, hat ein junges Paar es eingefangen und zu uns gebracht. Also ein echter Notfall! Am Freitag hatten wir eine tolle, interessante Lesung mit Gabi Dummschat und eine Orchesterprobe  von "Musas"aus Meckelfeld in Doras Garten. Hoffentlich werden wir die Musiker häufiger bei uns auf dem Mühlenhof zu Gast haben. Es ist schön, dass nun wieder an drei Abenden in der Woche im Schweinehaus und in der Tenne musiziert und gesungen wird. Am Sonntag veranstaltet der Kreschendo Chor einen Chor-Nachmittag auf dem Mühlenhof. In der nächsten Woche kommen die 2. Klassen der Grundschule Hittfeld zu Besuch. Sie wollen etwas über Bienen lernen und ausprobieren,wie man Boote baut, um sie im Bach schwimmen zu lassen. Am nächsten Sonnabend findet eine Führung mit dem bekannten Extrem-Botaniker Jürgen Feder rund um die Mühle statt. Wenn ihr Interesse habt, tragt euch bitte direkt über seine Homepage: www.juergen-feder.de/termine/exkursionen/ ein. Die Führung dauert zirka 3,5 Stunden und beginnt um 10 Uhr.

    Denkt bitte daran, dass unser Pausenbuffet nicht vom Himmel fällt und in der Küche immer helfende Hände gesucht werden - auch nach der Pause, um alles wieder aufzuräumen.

    Wir freuen uns auf morgen

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina

  • 25. Juni 2021: Das Fachwerk für die Schmiede ist gestellt! +

    25. Juni 2021


     

    Liebe Mühlenfreunde,

    es geht voran! Das Fachwerk für unsere Schmiede ist gestellt und es sieht einfach toll aus! Nachdem Willy und Carsten das Fachwerk am Dienstag von der BBS Buchholz geholt haben, wurde es am Mittwoch von Adrian Sawitzky, Can Sandow, Ali Golami, Linus Kelterborn, Noel Radau, Noah Winkler und Janko Schneider, Schüler der Berufsbildenden Schulen Buchholz (BBS)  unter Anleitung ihres Ausbilders, Zimmermeister Uwe Ostermann, an unserer schönen Wassermühle in Karoxbostel aufgestellt. Das Zusägen der Balken und Herstellen der Verzapfungen, das Stemmen der Zapfenlöcher und Bohren der Löcher für die Verbindungen mit Holznägeln hatten die angehende Zimmerer und Maurer zuvor bereits an der BBS erledigt. Die jungen Handwerker haben hervorragend gearbeitet, denn beim Aufstellen der Fachwerkkonstruktion passten alle Teile einwandfrei ineinander. In der nächsten Woche wollen die angehenden Maurer Lion Versemann, Hubert Kornas, Johanna-Sophie Schoof sowie die Zwillingsbrüder Max und Stefan Mironow unter Anleitung von Maurermeister Cbristian Lühmann das Fachwerk ausmauern. Parallel dazu wollen die angehenden Zimmerer in der Berufsschule die Balken für den Dachstuhl der Schmiede zusägen und alle Bauteile für das Richten des Satteldaches vorbereiten. Wenn alles klappt, werden wir zum Schuljahresende ein zünftiges Richtfest an unserer neuen Schmiede feiern. Unser Schmiedemeister Arnold Kahnenbley ist ebenfalls begeistert über den deutlich sichtbaren Baufortschritt.

    Es stehen uns noch weitere ereignisreiche Tage bevor: Heute werden wir die erste Trauung seit Monaten an unserer Schönen haben, darüber freuen wir uns sehr!

    Am Abend steigen wir wieder ins "kulturelle Geschäft" ein. Die bekannte Autorin Gabriele Dummschat wird ihren "Hanse-Abend" präsentieren. Also richtiges Piratenflair in unserer Tenne zaubern. Trotz der Lockerungen werden wir die Stühle auf Abstand stellen müssen, aber es ist ein Anfang! 

    Gleichzeitig wird "Musik aus Seevetal" aus Meckelfeld in Doras Garten eine Orchesterprobe machen. Wir sind gespannt...

    Morgen werden wir schon etwas für den kommenden Mittwoch vorbereiten. Ab 9.30Uhr ist Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler zu Gast an unserer Schönen. Zusammen mit unseren Handwerkern, unserem Landrat, unserer Bürgermeisterin sowie unseren Bundestagsabgeordneten werden wir den Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege ein wenig nachfeiern.

    Es wäre toll, wenn möglichst viele von uns dabei sein könnten! Da viele von uns schon den vollständigen Impfschutz haben, ist das kein Problem. Aber selbstverständlich gelten bei all unseren Veranstaltungen die aktuellen Corona-Regeln.Wir freuen uns auf morgen!

     

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina

  • 21. Juni 2021: Sonderpreis des  Bundespreises des Handwerks in der Denkmalpflege +

    21. Juni 2021


    Liebe Mühlenretter,

    wie Ihr alle wisst, haben uns der Zentralverband des Deutschen Handwerks und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den Sonderpreis des  Bundespreises des Handwerks in der Denkmalpflege, den "Wolfgang und Ursula Engelbarts Förderpreis", für die herausragende Qualität der denkmalgrechten, handwerklichen Leistungen bei der Restaurierung des Denkmal-Ensembles Wassermühle Karoxbostel verliehen. Leider konnte die offizielle Feier zur Verleihug im vergangenen Jahr nicht stattfinden.

    Am Mittwoch, 30.Juni, ab 9.30 Uhr wird es nun eine "Nachfeier" mit unserem Wissenschaftsminister Björn Thümler, unserem Landrat Rainer Rempe und unserer Bürgermeisterin Martina Oertzen geben.

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr an dieser Feier teilnehmen würdet, denn Ihr alle habt diese Auszeichnung möglich gemacht!

    Ohne Euer Fachwissen und nimmermüdes Engagement für die Rettung unserer Wassermühle wäre eine Restaurierung des Denkmal-Ensembles nicht möglich gewesen!

    Bei dem Termin gelten die aktuellen Corona-Regeln. Es ist daher wichtig, dass Ihr uns per E-Mail oder Telefon mitteilt, ob und mit wieviel Personen Ihr kommen wollt.

    Herzliche Grüße und "Glück zu!"

    Emily Weede und das gesamte Vorstandsteam


     

  • 20. Juni 2021: Störtebeker an der Wassermühle Karoxbostel +

    20. Juni 2021


     Lebendig erzählte Geschichte von Gabriele Dummschat 

    Zum "Hanse-Abend" mit der bekannten Autorin Gabriele Dummschat aus Seeevetal am Freitag, 25. Juni, lädt der Verein Wassermühle Karoxbostel e.V. ein. Die Lesung mit Piratenflair beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln. 

    Gabriele Dummschat wird die Zuhörer in die  faszinierende Welt der Hanse eintauchen lassen. "Diese Epoche war überwiegend eine Zeit des blühenden Handels, aber durch Sturmfluten, Hungersnöte und Pestschübe auch eine Zeit der Umbrüche", sagt die Autorin. Lebendig erzählt die gebürtige Maschenerin, wie sich die Hanse zum Global Player des Mittelalters entwickelte, welche Gefahren Seeleute auf dem Meer erwarteten, wie ihr Alltag an Bord einer Kogge aussah und welch reges Treiben bereits um das Jahr 1400 im hamburger Hafen herrschte. 

     In ihrem Buch Klaus Störtebeker und die Hanse nimmt die Autorin, die unter dem Pseudonym Julie Bender auch zahlreiche Kinderbücher veröffentlicht hat, ihre Zuhörer mit in die Zeit der sagenumwobenen Freibeuter, die einst auf Nord- und Ostsee ihr Unwesen trieben und Handelsschiffe der wohlhabenden „Pfeffersäcke“ plünderten. In Stein gemeißelt steht noch heute der Wahlspruch der Piraten auf dem Sockel des Störtebeker-Denkmals auf dem Hamburger Grasbrook in der Hafencity: „Gottes Freund, der Welt Feind“. Auf der damals noch unbewohnten Elbinsel ließen die Bürgermeister der Hansestadt über Jahrhunderte hinweg Piraten hinrichten. 

     „Ob ein 1878 auf dem Grasbrook gefundener Totenschädel, der mit einem eisernen Nagel durchstoßen wurde und im Museum für Hamburgische Geschichte ausgestellt ist, tatsächlich zu den sterblichen Überresten Störtebekers gehört, konnte auch mit modernsten wissenschaftlichen Methoden nicht endgültig geklärt werden“, weiß Gabriele Dummschat. Dass es sich um einen Piratenanführer der Hansezeit handelt, gelte allerdings als bewiesen.

     "Wir freuen uns sehr, dass wir nun wieder mit unseren kulturellen Veranstaltungen starten können", sagt die Vereinsvorsitzende Emily Weede. Möglich gemacht habe dies die Förderung durch den Deutschen Literaturfonds "Neustart Kultur" der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Im Rahmen dieser Reihe wird es zwei weitere Lesungen an der Wassermühle geben: Am Sonnabend, 21. August, liest Conny Schramm aus ihrer Autobiografie "Mein ungebügeltes Leben".  Am Donnerstag, 9. September, präsentiert Deutschlands bekanntester Ornithologe und Vogelstimmenimitator Dr. Uwe Westphal sein neuestes Programm "Schräge Vögel - gefiederte Nachbarn". Beide Lesungen beginnen um 19 Uhr. 


     

  • 18. Juni 2021: Auch die ersten Trauungen haben sich schon angemeldet +

    18. Juni 2021


     Liebe Samstägler,

     allmählich kommen wir wieder in normales Fahrwasser. Wir haben etliche Anmeldungen von Klassen und Kindergärten, die an unsere Schöne kommen wollen. In der nächsten Woche haben wir auch wieder Trauungen. Dafür sollten wir morgen schon alles herrichten. Am kommenden Freitag werden wir aller Voraussicht nach abends unsere erste Veranstaltung haben. Ab 19 Uhr liest die bekannte Autorin Gabriele Dummschat aus ihren Werken. Der kleine Vorbehalt bleibt, da wir noch auf die Genehmigung unseres Förderantrags bei "Neustart Kultur- Literaturfond" warten. Aber er soll am Wochenende kommen...

    Morgen kommen auch noch die Johanniter für einen Erste-Hilfe-Kurs an die Mühle. Der Kurs wird komplett draußen stattfinden. Nächste Woche werden Willy und Carsten am Dienstag das Fachwerk für unsere Schmiede von der BBS in Buchholz holen und am Mittwoch und Donnerstag werden die angehenden Zimmerleute und Maurer es aufstellen. Wer Lust hat, schaut einfach mal vorbei. Ganz großes Lob gebührt in dieser Woche den fleißigen Helfern, die unsere Pflanzen in Doras Garten und auf dem Hof bewässert haben. Bei der Hitze ist das ein harten Job! Morgen werden wir weitermachen, wenn uns kein Gewitter dazwischen kommt und uns die Arbeit abnimmt. 

    Wir freuen uns auf morgen!

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

     Emily und Christina


     

  • 11. Juni 2021: Die ersten Kindergartengruppen haben uns wieder besucht +

    11. Juni 2021


     Liebe Samstägler,

    diese Woche hatten wieder Kindergartengruppen bei uns. Die Kinder haben von Andrea viel über Bienen gelernt und mit Uschi, Joy, Bärbel, Elisabeth, Irmel und Angelika haben sie unseren Garten erkundet. Alle hatten viel Spaß und es ist schön, dass Kinder wieder die Möglichkeit haben, an unsere Mühle zu kommen.

    Im Gewächshaus haben Anja und Bärbel schon Tomaten und Gurken gepflanzt und die Gießtruppe um Reinhard ist auch schon wieder aktiv, damit auch alles Gemüse und Blumen genug Wasser bekomme. Viel Arbeit, aber zusammen macht es Spaß. Die alte Schwengelpumpe auf dem Hof braucht allerdings eine Überholung, vielleicht schaffen wir das ja morgen?

    Diesen Sonnabend wollen wir Kompost fahren und umschichten. Außerdem wollen wir Holz sortieren, das im Wäldchen zwischengelagert wurde. An der Vogelbeobachtungsstation werden wir auch weiter arbeiten. In der Werkstatt solltet ihr alle mal gucken, wie großartig Alex aufgeräumt hat. Wolf hat letzte Woche die Robinienstämme an die Mühle gefahren, damit die Sägetruppe anfangen kann, Bretter und Bohlen für die Rundbank zu sägen, die um den alten Apfelbaum in Doras Garten gebaut werden soll,. Im Garten blüht es schon wunderschön und zwar nicht nur in den Beeten, sondern auch auf der Wiese.

    Es ist schön, zu sehen wie viele Menschen sich an unserem Garten erfreuen und ihn erkunden. 

    Morgen haben wir wieder viel zu tun. Wir freuen uns darauf.

    Liebe Grüße

    und "Glück zu!"


     

    Emily und Christina

  • 04. Juni 2021: Die Mühlenspätze haben uns besucht +

    04. Juni 2021


    Liebe Mühlenfreunde,

    es ist wieder viel passiert und wir haben viel geschafft. 

    War das eine tolle Überraschung! Unser Mühlenspatz Jonathan, hat mit seinen Großeltern Udo und Gabi unserer Schönen einen Besuch abgestattet. Wir haben uns alle riesig gefreut, sie wieder zu sehen, nur leider waren Andrea, Dirk und Eike nicht dabei. Jonathan hat dann gleich zusammen mit Benedict und Lennart eine Höhle in Doras Garten gebaut. Schön, dass sich Manches nicht ändert...

    Bärbel, Anja, Annika und Willy haben letzten Sonnabend einen Sensenkurs für die Mühle gemacht. Nun sind sie fast schon Profis in dieser alten Handwerkskunst und wir können kleine Ecken nun ganz ohne Motorgeräte aus mähen. Annika hat der Mühle auch noch einen Dengelapparat gesponsert. Großartig, denn das Dengeln erfordert doch einige Ausdauer und Kraft.

    In Doras Garten haben Diana und Christina schon fast das ganze Granulat auf das Dach geschafft, den Rest schaffen wir morgen. Das neue Insektenhotel soll noch etwas höher werden und die gefüllten Dosen mit Reet, die Ingrid fertig gemacht hat, sollten noch eingebaut werden. Auch unser neues Hotel wird ein grünes Dach bekommen, allerdings wollen wir auch noch Kräuter darauf pflanzen. Langsam geht es wieder mit den Gruppenanmeldungen los. Nächste Woche kommen zwei Gruppen, die mit Andrea und einigen aus unserer BNE-Truppe alles über Bienen lernen möchten. Es ist schön, dass die Schulen und Kindergärten wieder unsere Bildungsangebote wahrnehmen können.

    Die größte Neuigkeit gibt es aber von unserer Schmiede. Am Dienstag, 22. Juni, holen wir das abgebundene Fachwerk von der BBS in Buchholz und am 23. und 24. Juni stellen die jungen Maurer und Zimmerleute unter der Leitung ihres Lehrers Christian Lühmann das Fachwerk auf. Es geht also voran. Wir freuen uns auf Sonnabend!

     

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 28. Mai 2021: Eine Sonnenstunde – fast als Geschenk zu sehen +

    28. Mai 2021


     

    Liebe Mühlenfreunde,

    trotz des wirklich nicht so tollen Wetters hat sich auch diese Woche wieder einiges im Garten und in der Mühle getan. Zum Glück war es bei dem wunderschönen Pfingstgottesdienst am Sonntag nicht nur trocken sondern die Sonne hat geschienen. Alle Besucher haben diese Stunde, glauben wir, als Geschenk gesehen. Ein Pfingstgottesdienst unter freiem Himmel ist wirklich etwas besonderes - und dann noch an unserer "Schönen".

    Manni und Karin haben das Gewächshaus fertig gebaut, alle Glasscheiben sind nun eingesetzt. Es sieht einfach großartig aus. Aber Vorsicht: Bärbel, Marlies und Uli haben die Glasscheiben so streifenfrei geputzt, dass man sie fast nicht sieht, also nicht versehentlich den Kopf durchstecken... Nun können wir an die Bepflanzung gehen. 

    Der Trieur ist fertig und wird nun in der Mühle montiert. Wir sind schon auf den ersten Probelauf gespannt. 

    Michael hat wieder einige historische Gartenmöbel restauriert. Das ist toll, so können wir unsere Sitzgrotte in Doras Garten stilecht "möblieren". 

    Die Vogelkästen für die Vogelbeobachtungsstation werden auch fleißig weiter gebaut. 

    Morgen sind Willy, Bärbel, Anja und Annika bei einem Sensenkurs. Das ist Klasse, weil wir dann in Doras Garten für die Ecken keine Maschine mehr zum Mähen brauchen und wir den Kindern zeigen können, wie Grünlandbearbeitung früher war.

    Unser Gründach der Vogelbeobachtungsstation wollen wir morgen auch weiter bauen. Und unser Mühlenwald könnte wieder einmal „chic“ gemacht werden 😉

    Wir freuen uns auf morgen.

    Liebe Grüße und "Glück Zu!"

    Emily und Christina


     

  • 21. Mai 2021: Das Gewächshaus ist fertig – und vieles andere ist in Arbeit ... +

    21. Mai 2021


     

    Liebe Garten- und Mühlenfreunde,

    nun hat unser Gewächshaus schon sein Dach. Manni und Karin waren wirklich fleißig.

    Gestern haben dann Bärbel, Eddy und Anja unsere neue Kräuterschnecke bepflanzt. Unser Garten wächst immer mehr; Uli hat ihre aus den im vergangenen Jahr geernteten Samen des blauen Hokkaidos gezogenen Pflanzen auch schon eingesetzt und Peter hat dem Unkraut bei den Beerensträuchern Grenzen gesetzt. Anke und Antje sorgen dafür, dass die frisch gepflanzte Hecke um den Kompost nicht überwachsen wird.

    Die Kartoffeln sind von Diana gepflanzt und morgen kommen die Bohnen in die Erde.

    Bei der Grotte soll es auch weitergehen. Die Sägetruppe baut die Nistkästen für die Vogelbeobachtungsstation und morgen wollen wir auch das neue Insektenhotel aufbauen.

    Nun ist es schon das zweite Jahr in dem wir unseren Mühlentag nicht feiern können. Das ist wirklich schade, aber wir wollten es nicht mit Anmeldungen und Test machen, da geht der Spaß doch ein bisschen verloren. 

    Anfang der Woche habe ich mal wieder gemerkt, wie viel mir die Mühle bedeutet (und da bin ich bestimmt nicht allein!). Wir sind ein wirklich besonderes Projekt mit ganz besonderen Menschen. Alle arbeiten für die Sache und stellen ihre Person in den Hintergrund, aber was am tollsten ist: wir sind füreinander da! Gerade in der Corona Pandemie haben wir das gemerkt. Für manche Menschen scheint das unvorstellbar, sie glauben das Bildungs- und Kulturprojekte nur laufen und Erfolg haben, wenn sie beständig Geld von öffentlichen Stellen bekommen. Zugegeben, das ist wahrscheinlich einfacher, weil man sich keine Sorgen um die Deckung der laufenden Kosten machen muss. Wir sind dafür unabhängig und das finde ich deutlich schöner, auch wenn es Arbeit, Gehirnschmalz und eine großartige Schatzmeisterin braucht, die jede Ausgabe kritisch hinterfragt (😉 haha: Anmerkung Christina). 

    Wir können wirklich stolz auf das in neun Jahren Erreichte sein!

    Und wenn es wieder jemand nicht glauben kann, wie die Mühleretter von Karoxbostel sind – laden wir ihn einfach ein, uns kennenzulernen.

    Ich freue mich auf morgen!

    Liebe Grüße und "Glück zu!"


     

  • 17. Mai 2021: Neues Wildbienen-Hotel zum Weltbienentag an der Wassermühle Karoxbostel +

    17. Mai 2021


    Im Karoxbosteler Kultur- und Mitmachgarten wurde am Wochenende ein neues Projekt gestartet.

    Zum Weltbienentag am Donnerstag dieser Woche hat sich der Verein Wassermühle Karoxbostel etwas Besonderes einfallen lassen. Die Mühlenretter bauen aus alten Paletten ein Wildbienenhotel. „Wir wollen  zeigen, dass man aus alten Paletten nicht nur schicke Gartenmöbel bauen kann, sondern auch etwas für die Insekten tun kann", erläutert die Vorsitzende des Mühlenvereins Emily Weede das Projekt. Das neue Wildbienen-Hotel hat in Doras Garten einen besonders sonnigen Standort. „Sonne ist wichtig damit das Hotel auch von den Wildbienen gut angenommen wird", fügt Mühlenimkerin Andrea Plambeck hinzu. „Das ›Hotel‹ bietet allein durch seine Größe vielen Insekten einen Unterschlupf. Die Bestückung erfolgt mit ganz unterschiedlichen Materialien. „Für die Rostrote Mauerbiene haben unsere Aktiven  Claus Hiller, Rüdiger Fromator und Ingrid Dombrowski extra Brutgänge  gefräst und geschliffen. Außer den Hölzern mit den Brutgängen für die Mauerbiene wird das ›Hotel‹ mit Reet, Holzwolle, löcherigen Backsteinen und Stroh gefüllt. Das Dach werden wir mit bienenfreundlichen Stauden bepflanzen", sagt Mühlenretter Frank Drynda, der die Idee zu diesem Bienen-Projekt hatte. 

    2021 05 17 bienen01

    Aber nicht nur Wildbienen sollen in Doras Garten heimisch werden: „Wir suchen eine Grundschulklasse,  die Lust hat,  beim Bau eines Bienenzauns für unsere Honigbienen zu helfen. Durch Corona konnten wir dieses Projekt leider nicht im vergangenen Jahr umsetzen", sagt Emily Weede. Die Lehrerin Angelika Bode und Mühlenimkerin Andrea Plambeck freuen sich, den Kindern viel über das Leben und die Nützlichkeit unserer Bienen zu vermitteln. 

    Im rund 2,5 Hektar großen Doras Garten gibt es neben dem neuen Bienenprojekt für kleine und große Naturfreunde viel entdecken. 

     


     

  • 14. Mai 2021: Die Holzskulpturen schmücken Doras Garten +

    14. Mai 2021


     Liebe Mühlenfreunde,

    diese Woche war wirklich viel los an unserer Schönen: Am vergangenen Sonnabend haben wir einen Großteil der Skulpturen in unserem Garten aufgestellt. Es sieht klasse aus! Diesen Sonnabend kommen noch „der Himmelsgucker“ und „das Mädchen“ nach draußen. Anja und Marlies haben wieder einmal dafür gesorgt, dass die Mühlenretter im Sommer Tomaten ernten können und ihre zu Hause vorgezogenen Tomatenpflanzen mitgebracht. Ich bin sehr gespannt, wie die „Schlesische Himbeere“ und die „Ananas Tomate“ schmecken.

    Manni und Karin haben schon das „Skelett“ des Gewächshauses aufgebaut und Diana hat mit ihren Töchtern Kartoffeln gepflanzt. Peter und Irenes Gartenteam sorgen dafür, dass das Unkraut bei den Sträuchern und dem Gemüse nicht Überhand nimmt. Am Dienstag haben Willy, Alex und Karsten die Drechselwerkstatt von Jochen Erhorn aus Meckelfeld geholt. Sonnabend wollen wir sie auf dem Putzboden aufstellen. Dann steht der Produktion von „Mühle“-Spielsteinen nichts mehr im Wege.

    Alex hat in der Werkstatt weiter aufgeräumt und sortiert. Es ist unglaublich wie viel Platz durch ordentliches Wegsortieren entsteht. Michael und Peter haben sich um die „neuen“ alten Gartenmöbel gekümmert und Willy hat angefangen, das Dach der Vogelbeobachtungsstation für die Begrünung vorzubereiten. Dort werden wir am Sonnabend auch weitermachen.

    2021 05 08 ankeTanja

    Im Garten wird weiter gesät und gepflanzt werden und an der Sitzgrotte soll auch weiter gearbeitet werden. Und dann wollen wir noch anlässlich des Weltbienentages in der kommenden Woche ein neues großes Wildbienenhotel bauen. Dafür haben Claus und Rüdiger schon etliche „Wohnungen“ für die Rostrote Mauerbiene gebaut. 

    Es gibt also wieder viel zu tun.

    liebe Grüße und „Glück zu!“

    Emily und Christina


     

  • 07. Mai 2021: Die kleine Treppe vor dem alten Schweinehaus ist fertig +

    6. Mai 2021


    Liebe Mühlenfreunde,

    morgen haben wir einiges zu tun. Die Skulpturen sollen endlich aufgestellt werden.
    Das wird bestimmt viel Arbeit auch wenn sie schon vormontiert sind.

    Diese Woche hat Willy vor den neuen Eingang zum Schweinehaus die Granitstufen gesetzt und es sieht einfach toll aus. Den barrierefreien Eingang hat Angelika schon getestet und für gut befunden.

    Am Dienstag haben wir einen besonderen Schrank aus Buchholz geholt. Er steht nun in der Tenne, nur um seine Krone müssen sich unsere Tischler noch kümmern, aber er sieht schon Klasse aus.

    Zu Pfingsten werden wir einen Gottesdienst auf dem Mühlenhof haben. Die Gemeinde Guter Hirt wird ihn am Pfingstsonntag um 10 Uhr feiern. Wer daran teilnehmen möchte meldet sich bitte bei Christina.

    Wir freuen uns auf morgen!
     
    Liebe Grüße und „Glück zu!”
    Emily und Christina


     

  • 30. April 2021: Die Schwalben und die Störche sind da! +

    30. April 2021


     

    Liebe Mühlenfreunde,

    eine besondere Woche liegt hinter uns: Nicht nur unsere Schwalben sind angekommen, auch unsere Störchin hat den langen Weg aus dem Winterquartier geschafft. Nun ist unser Storchenpaar komplett und sie bemühen sich sogar schon um Nachwuchs. Schaut einmal auf die Fotos unserer Storchenkamera.

    Auf dem Hof ist es auch vorangegangen: Willy, Wolf und Elias haben den barrierefreien Eingang zum Schweinehaus in Angriff genommen. Es sieht toll aus. Dieser „Baustein” hatte immer noch gefehlt. Jetzt sind nicht nur die Zugänge zum Haupthaus und zu den Toiletten sowie das gesamte Erdgeschoss und der Mahlboden für alle unsere Besucher barrierefrei zu erreichen, sondern auch unser Veranstaltungsraum im Schweinehaus.

    Manni und Carsten haben schon die ersten Schienen unseres Gewächshauses montiert, da kann es morgen weitergehen. Morgen sollten wir auch unsere Skulpturen montieren und in "Doras Garten" platzieren.
    Unsere Sitzgruppe ist ebenfalls bereits wiederhergestellt. Wolf hat mit dem Bagger den Baumstubben rausgeholt hat.

    Vom Dachboden können einige schwere Teile runter gestellt werden.

    Die Gießtruppe war diese Woche wieder sehr fleißig, hoffentlich kommt noch ein bisschen Regen, der sie unterstützt, bei den vielen Pflanzen ist es sonst wirklich sehr viel Arbeit. Wir freuen uns auf morgen!

    Zu Himmelfahrt bekommen wir die Buttonmaschine. Wer noch einen Mühlen-Namens-Button benötigt meldet sich bitte bei Christina. 😉
     
    Liebe Grüße und „Glück zu!”
    Emily und Christina


     

  • 23. April 2021: Die Hühner sind los! +

    23. April 2021


     

    Liebe Mühlenfreunde,

    unsere Hühner dürfen endlich wieder aus dem Stall. Es ist toll zu sehen, wie sie es genießen, wieder auf dem Mühlenhof unterwegs zu sein.

    Unsere MOBler waren auch richtig fleißig. Die Kräuterschnecke ist fertig und die Pfostenlöcher für die Pergola sind auch ausgehoben.

    Am Montag haben sie auch noch Helmut beim Brauen „geholfen“. Am Mittwoch hat ihnen Eddy gezeigt, wie man unseren Backofen anheizt und am Donnerstag haben sie mit Bärbel Treberbrot gebacken. Super lecker! So haben die jungen Leute auch viel über historisches Handwerk gelernt.

    Unserer Barfußpfad ist jetzt auch ganz fertig. Also Schuhe aus und ausprobieren! Das Team um Reinhard hat tolle Arbeit geleistet! Der Pfad ist eine tolle Bereicherung für unseren Garten. Genauso wie die schönen katzensicheren Vogeltränken die Ingrid gebaut hat.

    Gestern haben André Trostmann und Marcus Meins, Mitarbeiter der Dachdecker-Firma Sven Heinrich aus Maschen, das Dach der Vogelbeobachtungsstation wasserdicht gemacht. Nun können wir mit der Dachbegrünung anfangen. Die Sitzbänke im Inneren sind ebenfalls super geworden!

    Beim Gewächshaus haben Manfred, Carsten und Willy auch weitergemacht. Vielleicht können wir am Sonnabend schon die ersten Schienen montieren?

    Wenn das Wetter es zulässt, sollten wir morgen unbedingt die Tier-Figuren im Garten aufstellen.

    Die Aussaat fängt an zu keimen und man bekommt schon richtig Lust auf die nächsten Wochen.
    Erst einmal freuen wir uns auf morgen.
     
    Liebe Grüße und „Glück zu!”
    Emily und Christina


     

  • 16. April 2021: Hier ist aber auch überall etwas los ... +

    16. April 2021


     

    Liebe Mühlenfreunde,

    jetzt scheint der Frühling allmählich zu kommen. In Doras Garten hat sich einiges getan. Die Obstbäume auf unserer Streuobstwiese haben ordentliche Sortenschilder bekommen. Wie es für uns typisch ist, sind es ganz unterschiedliche, darunter auch etliche, die als Ohrenkneifer-Wohnungen dienen sollen. Ohrenkneifer sind wichtige Nützlinge in jedem Garten, da sie Unmengen von Blattläusen vertilgen.

    Unsere Vogelbeobachtungsstation sieht schon fast fertig aus, Jürgen und unsere anderen Tischler sind jetzt schon beim „Innenausbau”. Als Dach werden wir ein „Gründach” bekommen, die dazu nötigen Vorarbeiten macht der Dachdecker Sven Heinrich aus Maschen für uns.

    Unsere Kräuterschnecke hat dank der Mobler Sophie und Uli bereits ordentlich Form angenommen. Nun können Ingrid und ihre Mitstreiter an den Feinschliff und die Bepflanzung gehen. Sophie und Uli haben wirklich fleißig gearbeitet, denn es ist kein Pappenstiel, die Erde für eine im Durchmesser vier Meter große Kräuterschnecke zu bewegen. Die beiden waren am Ende ihrer Arbeitstage auch redlich geschafft. Wir sind schon sehr gespannt, welche Kräuter auf die Schnecke gepflanzt werden.

    Am Sonnabend werden wir auch das alte Tor am Aufgang der Mühle einsetzen. Die Sägetruppe hat es wunderbar restauriert. Unsere fleißigen Aktiven haben in der Woche auch wieder Bretter gesägt und Nistkästen gebaut.

    Morgen geht es bei hoffentlich gutem Wetter weiter. Wir freuen uns!
     
    Liebe Grüße und „Glück zu!”
    Emily und Christina


     

  • 12. April 2021: Die MOBler helfen an der Mühle +

    9. April 2021


    Liebe Mühlenfreunde,

     

    diese Woche war das Wetter ziemlich bescheiden, trotzdem ist einiges an unserer Schönen passiert.

    Am Sonntag hatten wir einen wunderbaren Open Air-Ostergottesdienst der katholischen Kirchengemeinde auf dem Mühlenhof. Es hat zum Glück nicht geschneit. 😉

    Christiane hat das Geschirr für unseren nächsten Flohmarkt gut verpackt, so dass es jetzt auf den Dachboden kann.

    Seit Donnerstag ist wieder die mobile Einsatztruppe der Jugendbauhütte Stade bei uns. Sophie und Uli werden bis zum 23. April bleiben, um uns zu unterstützen. Die beiden Hospitantinnen, Anna und Lilly, sind nach ihren Schnuppertagen schon wieder nach Hause gefahren. 

    Alle MOBler haben auch gleich tüchtig angepackt. Sie haben die Gartenmöbel geschliffen, die wir aus Emmelndorf geholt haben, Nistkästen zusammengeschraubt und vor allem die "Tiefbauarbeiten" für die Kräuterschnecke erledigt, so dass wir mit dem eigentlichen Bau anfangen können. 

     

    Willy hat einen Hubsteiger aus der Firma mitgebracht und nun ist unser Storchennest wieder frisch mit Lebensbaum- und Douglasienzweigen ausgepolstert. Die Regenrinne an der Mühle ist auch wieder sauber.

     

    Auf der Säge ist fleißig weiter gesägt worden und Wilfried hat noch einige Nistkästen gebaut.

    Am Gewächshaus sind die Arbeiten am Plattenfundament auch weitergegangen und unsere achteckige Vogelbeobachtungsstation hat schon ein Dach. Jürgen, Claus, Rüdiger und Rolf haben echtes Mühlentempo vorgelegt.

    Unsere Aktion "Seevetal summt" geht nun schon in die siebte Runde. Wie im vergangenen Jahr stehen die fertig gepackten Saattüten auf dem Hof. Wenn ihr euren Garten aufblühen lassen wollt, nehmt euch Saattüten mit. 

     

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 01. April 2021: Nun kann die Gartensaison wirklich starten. +

    1. April 2021


     Liebe Mühlenfreunde,

    nun stehen sie also in unserem Garten – zum einem der wunderbare Pavillon,  der als Vogelbeobachtungsstation geplant ist und nun auch wirklich fest steht – zum anderem die Wühlmaus-Abwehr des Gewächshauses und zu guter Letzt stehen nun auch die Info-Schilder in Doras Garten.

    Alle haben sich wieder einmal unglaublich reingehängt!

    Nun kann die Gartensaison wirklich starten.

    2021 03 29 Schilder 02

    Auch die Bänke für den Ziergarten sind rechtzeitig fertig geworden – echte Schmuckstücke und das Beet vorm Haus sieht auch einfach super schön aus!

    Unser kleiner Technikraum im Seminarraum ist nun auch fertig und sieht toll aus.

    Nun werden wir unseren Störchen noch ein wenig das Nest auspolstern, damit sie es auch schön weich und "kuschelig" haben. 

    Nach der langen mahlfreien Zeit hat das Mahlen super geklappt und das Dinkelschrot ist prima geworden.

    Falls wir uns nicht mehr sehen,  wünschen wir Euch allen frohe Ostern!

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 26. März 2021: Im Garten geht es auch langsam los ... +

    26. März 2021


     Liebe Mühlenfreunde,

    in dieser Woche ist wieder viel passiert. Am vergangenen Sonnabend haben wir die Bänke an ihre Positionen in Doras Garten geschafft, die Hoch- und Frühbeete aufgefüllt, die ersten Schilder für die Gemüsepflanzen geschrieben und an der Vogelbeobachtungsstation weitergearbeitet.

    In der Woche hat Bärbel dann schon die erste Saat in die Erde gebracht und gesägt haben wir auch für unser gemeinsames Nistkastenprojekt mit dem BUND-Hamburg. 

    Die Arbeiten für die Vogelbeobachtungsstation sind auch schon ziemlich weit fortgeschritten. Für unsere Bäckerei haben wir eine weitere Knetmaschine vom Freilichtmuseum am Kiekeberg bekommen. Nun können wir gleichzeitig Teig für zwei Sorten Brote ansetzen. Wer mag, kann sich das neue Brauschild, das Helmut für unsere Brauerei gestaltet hat, ansehen und dabei viel über den Brauvorgang lernen. 

    Unsere Müllsammelaktion war sehr erfolgreich! Der Landkreismitarbeiter hat sich über unseren Einsatz sehr gefreut. (Eine Greifzange fehlt zur Zeit noch, die müsste bitte wieder an die Mühle zurück)

    Morgen will Franz Dinkel mahlen. Das Mehl können wir sicherlich gut für unsere Osterkuchen zu Hause gebrauchen. Ansonsten wollen wir die Info-Schilder in Doras Garten aufstellen und an der Vogelbeobachtungsstation weiterarbeiten. Wer mag, kann sich morgen auch schon ein Saattütchen für den eigenen Garten mitnehmen. Schließlich soll Seevetal auch in diesem Jahr summen!

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 19. März 2021: Tolle Bänke für Doras Garten +

    19. März 2021


     

    Liebe Mühlenfreunde,

    morgen werden wir endlich unsere Bänke in Doras Garten aufstellen.

    In der Woche war die Sägetruppe wieder fleißig und hat Bretter gesägt. Aus den Brettern bauen Naturfreunde des Hamburger BUND Nistkästen für die Hamburger Kindergärten. Ein tolles Projekt, um auch Stadtkindern die Natur nahe zu bringen.

    Unser Holzlagerplatz ist auch fertig geworden. Auf dem Regal können wir endlich unsere Bohlen und Bretter gut und trocken lagern (und es sieht auch noch klasse aus).

    Nach der Reparatur der Welle am Wasserrad möchte Franzl die ersten 25 Kilogramm Dinkel mahlen. 

    In der Woche war auch die Gartentruppe wieder fleißig, es sieht schon sehr schön frühlingsfrisch aus. 

    Wer Lust hat, kann morgen auch wieder Müll sammeln. Es ist schon einiges zusammen gekommen. Am Montag wird alles vom Landkreis abgeholt, bis dahin haben wir noch Zeit. Greifzangen, Eimer, Tüten und Handschuhe sind vorhanden 😉

    Es gibt also wieder einmal viel zu tun.

     

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 12. März 2021: Der Storch schaut schon mal vorbei +

    12. März 2021


    Liebe Mühlenfreunde,

    unser erster Storch ist da! Dank der Kamera auf dem Nest können wir alle Aktivitäten wieder genau verfolgen. Hoffentlich kommt der zweite Storch nicht wieder so spät wie im letzten Jahr. 

    Am Sonnabend wollen wir einige Sachen aus Emmelndorf holen. Willy ist mit dem Lkw da und wird aufladen. 

    Helmut wird morgen Bier brauen und wer Interesse hat, kann ihn gerne in unserem „Sudhaus“ besuchen 😉

    Am vergangenen Sonnabend haben Jörg und der große Karsten die Vogelhäuser am Schweinehaus aufgehängt und noch ein paar andere. Der erste Schwung Blumensaat für "Seevetal summt" ist auch schon eingetütet. Die Sägetruppe hat das Holzlager montiert, da werden sie bestimmt diesen Sonnabend weiter machen wollen. Jürgen hat schon Holz für den Vogelbeobachtungspavillon vorbereitet. Wir können in "Doras Garten" schon ein Loch für das Punktfundament der achteckigen Mittelstütze graben. Der Barfußpfad ist ausgeschnürt und die Flechtzäune sind weiter gewachsen. Auch unser Insektenhotel steht nun in Doras Garten.

    Sabine hat die Mühlenpläne aufgezogen und nun hängen sie in der Mühle für alle Interessierten zugänglich. Im Wochenblatt ist ein Artikel darüber erschienen. Es ist toll, wie genau wir nun die Planungen im Jahr 1892 für den Neubau unserer Wassermühle im Jahr 1893 nachverfolgen können. 

    Der Landkreis hat uns wieder Zangen und Tüten fürs jährliche Müllsammeln zur Verfügung gestellt.

    Am 22. März wird der Müll abgeholt, bis dahin haben wir Zeit – und die sollten wir auch nutzen. In der Feldmark und in Karoxbostel liegt wieder viel Müll herum. Wer Lust hat, bei einem Spaziergang auch noch Müll zu sammeln, nimmt sich einfach eine Zange und einen Beutel.

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 04. März 2021: An allen Ecken der Wassermühle ist was los +

    4. März 2021


     

    Liebe Samstägler,

    der Frühling kommt mit großen Schritten und es gibt viel zu tun.
    Nicole hat letzte Woche Nistkästen vorbei gebracht, die müssen wir unbedingt aufhängen und auch die geschlossenen Halbhöhlen und ein paar Meisenkästen, die unsere Sägetruppe gebaut hat. Dann können wir auch noch die Namensschilder an unseren Obstbäumen anbringen.

    Die Flechtzäune im Garten sehen einfach klasse aus und jetzt wird unser neuer Barfußparcour in Angriff genommen. Uli und Reinhard haben schon alles ausgemessen.
    Die Frühbeete sollen auch mit Erde befüllt werden und die Hochbeete aufgefüllt werden.

    Diese Woche sind unsere Sämereien angekommen, die wir vor ein paar Wochen ausgesucht haben. Unsere Blumensaaten für "Seevetal summt" können jetzt auch schon abgetütet werden. Nachdem Rolf die Torpfosten geschweißt hat, kann auch das Tor vor der Mühle wieder aufgestellt werden.

    Ingrid hat sehr süße Osterhasen gebastelt und damit die Fenster geschmückt. Vielleicht gibt es ja noch ein paar zum Mitnehmen...

    Unser Holzlager ist auch schon zu einem guten Teil aufgestellt.

    Gesägt wurde bereits in der Woche und am Sonnabend wird die Sägetruppe wohl weiter Eiche sägen.

    Wir wollen mit dem Radlader auch noch Holz für den Bau der Vogelbeobachtungsstation in Doras Garten aus dem provisorischen Holzlager herausholen und zur Bearbeitung bereit legen.
    Claus hat schon einen schönen Bauplan am Computer gezeichnet. 

    Wir freuen uns auf Sonnabend!

     

    Liebe Grüße und „Glück zu!”

    Emily und Christina


     

  • 26. Februar 2021: Es geht weiter in Garten, Hof und Mühle +

    26. Februar 2020


    Liebe Samstägler,

    Die letzten Tage sind schon sehr mild, nun sollten wir wirklich mit der Gartenarbeit loslegen. Es ist zwar noch Februar, aber man hat das Gefühl, es wäre schon Frühling.

    Das Insektenhotel sollte am Sonnabend seinen neuen Standort beziehen.
    Claus und Jürgen haben schon fleißig Nistkästen gebaut, die auch schon angebaut werden können.
    Nicole hat auch noch welche vorbeigebracht, die wir aufhängen können.

    Die Weidenzäune im Garten sehen auch schon toll aus. Da werden wir bestimmt weiter arbeiten.

    Die neuen Geschirrspenden können wir auch einsortieren.

    In der Woche ist wieder fleißig gesägt worden und die Sägetruppe wird bestimmt am Sonnabend weiter machen.

    Auch die Vorbereitungen für das Aufstellen des Holzlagers sind auch schon weit fortgeschritten.

    Möglicherweise schaffen wir auch, das Metalltor am Wehr umzusetzen, wenn die Pfosten neu geschweißt werden.

    Wir freuen uns auf Sonnabend!

    Liebe Grüße und „Glück zu!”

    Emily und Christina


     

  • 19. Februar 2021: Es wird langsam milder ... +

    19. Februar 2021


    Liebe Mühlenfreunde, 

    welch ein Umschwung von 15°C minus zu 5°C plus in dieser Woche! Hoffentlich kommt jetzt der Frühling.
    Claus und Jürgen bauen schon fleißig Nistkästen, damit rechtzeitig zur Brutsaison ausreichend Wohnraum für die Piepmätze vorhanden ist.

    Da der Boden nicht mehr gefroren ist, können wir demnächst wohl auch das Holzlager aufstellen.
    An diesem Sonnabend soll ein weiterer Eichenstamm gesägt werden. Schon unter der Woche hat die Sägetruppe wieder fleißig gesägt und am Donnerstag haben wir Besuch gehabt von Bernhard Vogt vom Naturerlebnisgarten in Wilhelmsburg. Es ist schön, sich zu vernetzen und vielleicht gemeinsame Projekte zu starten. 

    Vielleicht schaffen wir es, am Sonnabend auch die Quitten umzupflanzen und das Tor am Ende der Rampe soll umgesetzt und die Zaunlücke geschlossen werden.

    Außerdem müssen wir unsere Urkunden aufhängen, die Sabine so schön gerahmt hat. 

    Liebe Grüße

    und „Glück zu!"

     

    Emily und Christina


     

  • 12. Februar 2021: Eisige Kälte – Frühling in Sicht +

    12. Februar 2021


     

    Liebe Mühlenfreunde,

    brrr, war das kalt diese Woche! Trotzdem ist einiges passiert an unserer Schönen: 

    Die Sägetruppe ist wirklich unermüdlich, die Jungs lassen sich bei der Arbeit auch nicht durch die größte Kälte irritieren.

    Sabine hat unsere Urkunden gerahmt, nun müssen wir nur noch einen schönen Platz zum Aufhängen für sie finden. 

    Wir haben ihr auch gleich die nächste Arbeit gebracht: Seit dieser Woche ist nämlich auch die Entwurfszeichnung für den Neubau der Mühle, die Mühlenbauer Pätzmann 1892 angefertigt hat digitalisiert und ausgedruckt. Wir wollen sie zusammen mit der Bauzeichnung von 1893 in der Mühle aufhängen. Vielen Dank an die Gemeinde Seevetal für die Unterstützung bei diesem Projekt! 

    In der Woche haben die Mitarbeiter der Kunstschmiede Engber auch unsere neue Edelstahl-Arbeitsplatte in der Küche fertiggestellt. Endlich brauchen wir uns keine Sorgen mehr um die Feuchtigkeit in der Küche bei großen Veranstaltungen zu machen. 

    Und dann gab es noch eine tolle Primelspende; in der Tenne stehen noch Pflanzen. Wer Lust hat, kann sich ein bisschen Frühling nach Hause holen. Die restlichen Primeln wollen wir nach der Kälteperiode einpflanzen. 

    Heute haben dann noch unbekannte Täter die Nutria-Fallen an den Mühlenteichen zerstört. Jürgen hatte gerade noch zwei Stück gebaut. Nutrias kommen ursprünglich aus Südamerika und bauen hier ihre Höhlen in Deiche und Dämme. Die Nagetiere richten dabei große Schäden an, daher müssen sie scharf bejagt werden, schließlich wollen wir keinen Dammbruch riskieren.

    Liebe Grüße und „Glück zu!”

    Emily und Christina


     

  • 05. Februar 2021: Winter an der Wassermühle Karoxbostel +

    5. Februar 2021


    Liebe Samstägler,

    war das ein wunderbarer, sonniger Wintertag an unserer Schönen am vergangenen Sonnabend!

    Trotz Corona war es ein Tag zum Genießen. Wer von Euch es noch nicht getan hat, sollte sich auf jeden Fall die tollen Fotos von Matthias, Frank und Ingrid auf der Homepage anschauen. 

    In den Tagen darauf ist auch wieder viel an unseren aktuellen Projekten gearbeitet worden: Jürgen hat die Werkstatttür überholt, sie schließt nun perfekt. Claus, Rüdiger und Rolf arbeiten mit Hochdruck an der Restaurierung des Trieurs. Bärbel, Marlies und Uli haben die letzten Scheiben des Gewächshauses geputzt. Bärbel hat außerdem noch neue Meisentassen gefüllt und in unserem Garten aufgehängt. Ingrid hat die neue, alte Tür für den Technikschrank im Seminarraum vorgestrichen und Frank H. restauriert die alten gusseisernen Fenster für die Schmiede. Hoffentlich macht uns morgen das Wetter keinen Strich durch die Rechnung und wir können weiterarbeiten.

     

    Liebe Grüße und „Glück zu!”

    Emily und Christina


     

  • 29. Januar 2021: Coronakonform: Abstand und Hygiene in Garten und Hof +

    19. Januar 2021


    Liebe Samstägler,
    nun haben wir es seit Montag mit einer Verschärfung der Corona-Regeln zu tun. Für uns ergibt sich daraus folgendes: Jeder, der eine kleine Stärkung bei der Arbeit braucht, muss sich ein Lunchpaket mitbringen.

    Im übrigen bitten wir die weiterhin geltenden Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten und zu befolgen!

    Auch in dieser Woche haben wir viel an den aktuellen Projekten gearbeitet:

    Bärbel, Marlies und Uli haben fleißig weiter die Scheiben vom Gewächshaus eingeweicht und geputzt.
    Irene verarbeitet die Weidenzweige, die am letzten Samstag geschnitten wurden zu den Beeteinfassungen.
    Das Holzlagerregal ist nun so weit fertig, dass es am Sonnabend aufgestellt werden kann.
    Die Steine für die neue große Kräuterschnecke in Doras Garten liegen schon an Ort und Stelle, wenn das Wetter es zulässt, können wir auch mit diesem Projekt loslegen.
    Die Keile in der Welle des Wasserrades sind auch neu eingesetzt und wir warten nun bis sie festgesetzt werden können um dann auch wieder Korn malen zu können.
    Rolf hat die neue Werkbank, die aus einem alten Kreissäge-Tisch gebaut wurde, an ihrem endgültigen Standort richtig befestigt.
    Jürgen hat weitere Halterungen für Werkzeug in der Sägerei gebaut.
    Unser Schmied Arnold arbeitet fleißig an der Schmiedeeinrichtung.
    Bei offenen Wetter sollten wir am Sonnabend versuchen, die Quitten umzupflanzen.

    Auch Mühlenaktive sind im Homeoffice aktiv: Frank H. hat auf unserer Homepage alles für die Rückkehr unseres Storchenpaares vorbereitet. Schließlich wollen wir alle Aktivitäten auf dem Horst verfolgen können.

    Liebe Grüße und „Glück zu!”
    Emily und Christina


     

  • 22. Januar 2021: Dem Wetter getrotzt. +

    22. Januar 2021


     Liebe Mühlenfreunde,

    in dieser Woche war das Wetter wirklich nicht toll! Trotzdem haben wir eine Menge geschafft:

    Die Sägetruppe hat weiter am Gerüst für das Holzlager gebaut. Jürgen hat für die alten Tischler-Werkzeuge ein tolles Regal in der Sägerei gebaut. So sehen unsere alten Hobel wirklich klasse aus!

    Am Mittwoch hat Willy auch noch Schotter für die Schmiede gefahren und Elias und Wolf haben dann am Donnerstag gepflastert. Bis auf zwei Steine (die noch zugeschnitten werden müssen) ist alles fertig und die Fläche muss nur noch abgerüttelt und eingeschlämmt werden. Für den Fußboden der Schmiede haben wir fast alle unsere Reststeine verbrauchen können und es sieht trotzdem oder gerade deshalb toll aus! Die Steine, die jetzt noch übrig sind, werden wir beim Bau der Kräuterspirale in Doras Garten benutzen. 

    Irene hat angefangen, die Glasscheiben des Gewächshauses mit Wasser zu putzen, nachdem Bärbel und Marlies bereits die Schienen gereinigt hatten.

    Am Dienstag hat Manni noch mit Carstens Hilfe die rausgebrochenen Steine im Kamin wieder ersetzt. 

    Ach ja, und dann ist auch noch der Förderantrag für unsere eigene Tonanlage genehmigt worden!

    Morgen geht es weiter: Die Gewächshausscheiben können weiter geputzt werden und der Fußboden in der Schmiede muss abgerüttelt und eingeschlämmt werden. 

    Willy und Irene suchen noch einige MitstreiterInnen, die mit ihnen zum See im Großen Moor nach Hörsten fahren, wo wir uns Weidenruten abholen dürfen, die bei Baumpflegearbeiten der Gemeinde angefallen sind. Die Gartentruppe will daraus Zäune entlang der Wege in Doras Garten bauen. Wer helfen will, bringt bitte eine Ast- oder Gartenschere mit! Willy kommt mit einem Anhänger zum See. 

    Selbstverständlich halten wir die Hygieneregeln ein. Draußen können wir mit großem Abstand arbeiten.

    Liebe Grüße und „Glück zu!"

    Emily und Christina

  • 15. Januar 2021: Nilgänse im Storchennest +

    15. Januar 2021


    Liebe Mühlenfreunde,

    auch in dieser Woche haben wir unter Einhaltung der Corona-Hygiene- und Schutzmaßnahmen weiter an unseren Projekten gearbeitet.

    Fleißige Geister haben schon die Weihnachtsdekoration abgeräumt und gut verstaut. An diesem Sonnabend können die Adventskränze abgetüdelt werden und der Herrnhuter-Stern abgenommen werden. Helmut ist dabei, ein leckeres Getränk zu brauen. Die großen Eichenstämme haben Carsten und Jürgen teilweise schon so vorbereitet, dass sie nun durch unsere Säge passen.

    Rolf hat am Trieur weiter gearbeiteter, die gesamte Sägetruppe am Holzlager-Projekt.

    Franz und Peter-Olaf sind mit den Keilen an der Welle beschäftigt.

    Willy hat die Stämme mit dem Radlader aus dem Weg geräumt und Pflastersteine für die Schmiede bereit gestellt. Sollte es frieren, können wir die Schmiede nicht pflastern -  aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.

    Ein großer Glückwunsch geht in dieser Woche an Alex und Ole! Alex hat den LKW-Anhänger- Führerschein bestanden und Ole hat seine Prüfung bestanden und ist nun Elektroniker für Betriebstechnik!

    Und dann waren da noch die beiden Nilgänse, die es sich ein Weilchen auf dem Storchenmast gemütlich genacht haben :-)

     

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 07. Januar 2021: Das neue Jahr fängt gut an +

    7. Januar 2021


    Liebe Mühlenfreunde,
     auch in dieser Woche haben wir viel geschafft.
    Alex hat den Stromanschluss für die Schmiede fertig gemacht und Willy hat den Wasseranschluss verlegt. Super, nun kann es mit dem Pflastern losgehen.

    Der Chef der Firma Koppermann, Kim Koppermann, hat mit dem LKW die Eichenstämme aus Harburg geholt.

    Der Tresen in der Mühle ist von Tischler Jürgen und der Sägetruppe toll fertig gemacht worden und die Stolperfalle an der Mühlentür haben sie auch gleich mit beseitigt.

    Jan hat im Kamin auf der Tenne einen alten Kesselhaken, den Michael W. gespendet hat, montiert. Nun können wir mit den Schulklassen problemlos über dem offenen Feuer kochen.

    Im Garten hat Irene sich weiter um die Wege zwischen den Beeten gekümmert und Bärbel hat zusammen mit Britta die Saat für das Gemüse und die Kräuter zusammengestellt. Anja will sich um die Anzucht von alten Tomatensorten kümmern.

    Franzl und Rolf sind den Keilen an der Welle des Mühlrades zu Leibe gerückt.

    An diesem Sonnabend kann weiter Feuerholz gemacht werden und im Garten gearbeitet werden.
    Das Gewächshaus kann auch geputzt werden.

    Liebe Grüße und "Glück zu!"
    Emily und Christina


     

  • 01. Januar 2021: Ein gutes neues Jahr wünschen wir euch! +

    1. Januar 2021


    Liebe Mühlenfreunde,
     
    euch allen ein gutes, erfolgreiches und vor allen Dingen gesundes neues Jahr!
     
    Kurz vor Jahreswechsel haben wir noch einmal einiges bewegt. Wolf, Ole, Alex, Peter-Olaf, Manfred und Carsten haben dafür gesorgt, dass die elektrischen Kabel für unseren Garten unter die Erde kommen. Wolf hat mit dem Bagger nicht nur die Leitungsgräben ausgehoben (und da wo es möglich war, auch gleich wieder verfüllt), sondern auch die Fläche für das Gewächshaus planiert. Auch der elektrische Anschluss und die Wasserleitung für die Schmiede können nun verlegt werden. Willy und Alex wollen das in der kommenden Woche erledigen.
    Danach können wir dann beginnen, den Fußboden der Schmiede zu pflastern.

    Im Garten müssen wir auch weitermachen, so geht uns die Arbeit auch im neuen Jahr nicht aus. Die Sägetruppe arbeitet fleißig an der Konstruktion des Holzlagers weiter. Ein besonderes Dankeschön geht zu Beginn des Jahres an unsere Küchenfeen! Immer zaubern sie uns etwas Tolles und Kaffee und Tee sind auch immer frisch gekocht. Für uns ist das schon fast zur Selbstverständlichkeit geworden; das ist es aber keineswegs! Also, ein besonderes Hoch auf alle Mühlenretter, die still und emsig ihre Arbeit machen!
     
    Wir freuen uns auf morgen
    Liebe Grüße und "Glück zu!"
     
    Emily und Christina


     

  • 1

Chronik

Chronik